Unsere Paddelwettervorschau

Falls Du heute noch auf den Kanal zum Paddeln möchtest oder aber wissen möchtest, wie das Wetter in den nächsten drei Tagen an unserem FKR-Bootshaus am Rhein-Herne-Kanal werden soll, dann kannst Du Dich hier auf einen Blick informieren (natürlich ohne Gewähr ;-)

Für eingefleischte Kanuten gibt ja bekanntlich kein schlechtes Wetter sondern nur die falsche Kleidung. Damit Du bei allen Wetterlagen auch an die passende Ausrüstung zum Paddeln denkst, hier noch schnell einige wichtige Tipps:

schönes Wetter: (blauer Himmel, windstill, Sonnenschein und richtig heiß ...)

... ja, so stellt man sich den Sommer vor. Bei so einem tollen Wetter macht das Paddeln auf dem Wasser natürlich richtig Spaß, den die kühlende Erfrischung ist ja nicht weit weg. Ein paar Spritzer Wasser helfen, die Hitze zu ertragen. Aber Achtung: gerade auf dem Wasser sind wir bei diesem Wetter einer intensiven Sonnenstrahlung ausgesetzt, vor der wir unsere Haut in jedem Fall schützen sollten, um Hautiritationen oder gar Hautkrebs zu vermeiden. Eincremen mit einem hohem Lichtschutzfaktor (> 30, besser noch 50) mit einer wasserfesten Sonnencreme (hier gibt es auch extra Sportsonnencreme sollten in jedem Fall vor dem Paddeln auf allen Stellen aufgetragen werden, die der Sonne ansgesetzt sind. Eine geeignete Kopfbedeckung spendet zusätzlich Schatten für das Gesicht, die Ohren und den Nacken. Auch die Augen sollten durch eine gute Sonnenbrille mit UV-Schutz bis 400 Nanometer (UV-400) geschützt werden. Für Wassersportler gibt es auch extra Sportbekleidung (für Kinder, Jugendliche, Damen und Herren) mit UV-Schutz, der gerade bei längeren Touren mehr Schutz bietet, als ein einfaches T-Shirt. Besonders bei längeren Strecken sollte auch an genügend Flüssigkeit mit ins Boot genommen werden, um ausreichend trinken zu können.

         


normales Wetter (bedeckter Himmel, leichter Wind und/oder Regen)

Auch wenn wir gerne möglichst immer schönes Wetter hätten, so müssen wir uns in Castrop-Rauxel auch mit dem hier vorherschenden, "normalen" Wetterbedingungen abgeben, die uns jedoch in keinster Weise vom Paddeln abhalten. Auch hierbei kann ein Sonnenschutz (siehe oben) nicht verkehrt sein, denn womöglich kommt die Sonne doch mal durch die Wolken durch und ein Sonnenbrand ist schnell geschehen. Besonders wenn es nicht ganz so heiß ist, möchte mancher Kanute gerne trockene Füße im Kajak behalten. Hierfüg gibt es spezielle Badeschuhe die für den Strand oder auch das Kanu bestens geeignet sind. Eine bequeme, leichte Jogginghose (kurz oder lang), die im Bund nicht drückt, ist ideal auch für längere Touren. Beim Oberteil solltest Du dann darauf achten, dass es nicht zu dick ist (denn warm wird Dir beim Paddeln schon von alleine ;-) Baumwollshirts sind nicht so gut, da die Ärmel sich schnell mit Wasser vollsaugen können und es dann mit der Zeit unangenehm werden kann. Auch hier gibt es wieder leichte, atmungsaktive Sportkleidung, die Wasser und Wind abweisen und bei den Bewegungen nicht behindern. Wen der Wind am Kopf stört, kann auch ein Stirnband oder eine leichte Mütze aufsetzen, damit die Ohren warm bleiben.

         


nasses Wetter (Nieselregen, leichter Regen, Dauerregen, ... halt Wasser von oben):

Kajakfahren ist ein Wassersprot, insofern muss man schon damit rechnen, naß zu werden. Das sollte kein Problem sein, wenn Du Dich vorher auf die Wetterbedingungen eingestellt hast und entsprechend regentaugliche Kleidung angezogen hast. Ein Südwester hält den Kopf trocken, eine wasserdichte, aber atmungsaktive Regenjacke schützt den Oberkörper. Damit kein Wasser in das Boot laufen kann, solltest Du eine geschlossene Spritzdecke verwenden. Für den Fall, dass dennoch Wasser ins Boot gelangen sollte, ist eine kleine Lenzpumpe nützlich, um es wieder aus dem Boot zu bekommen. Damit Deine Kenterwäsche trocken bleibt, sollte ein wassedichter Kenterbeutel natürlich auch an Bord sein.

         
         


kaltes Wetter (das muss nicht erst unter Null Grad sein):

Da bekanntlich jeder Mensch ein anderes Kälteempfinden hat, ist es schwer zu sagen, ab wann wir "kaltes" Wetter haben. Wichtig ist nur, dass Du beim Paddeln nicht frierst, denn Unterkühlung kann genau so gefährlich werden, wie ein Hitzschlag bei Sonne. Du solltest Dich also wärmer anziehen, wenn Du leichter frierst oder es kälter wird. Dies beginnt beim Kopf, über den man am meisten Wärme verliert. Dagegen schützt eine Wollmütze oder eine Neoprenhaube. Für die Hände gibt es aus dem gleichen Material sowohl Handschuhe als auch so genannte "Paddelpfötchen" Auch für die Füsse gibt es Neoprensocken oder -schuhe für das Boot. Gefährlich wird es auch, wenn man bei kaltem Wetter kentern sollte. Vor einer schnellen Unterkühlung im kalten Wasser schützt zwar etwas auch ein Neoprenanzug, am besten aber immer noch ein Trockenanzug, der über der nromalen, wärmenden Kleidung getragen wird und diese trocken hält.

         


absolut KEIN Paddelwetter (Sturm, Gewitter, Hagel, Schnee & Frost):

Viele von uns sind zwar "verrückt" aufs Paddeln, aber nicht so leichtsinnig, bei jedem Wetter auf das Wasser zu gehen und Leib und Leben zu riskieren. Es gibt Wetterbedingungen, da bleibt das Kajak besser im Bootshaus. Statt selber zu paddeln, kann man sich dann ja mit anderen Mitgliedern im Vereinsheim treffen, quatschen, die nächste Tour planen oder zu Hause bei einem spannenden Buch auf besseres Paddelwetter warten - denn das kommt bestimmt.

         

Du siehst, wenn Du die passende Kleidung und Ausrüstung für das heutige Wetter eingepackt hast, dann spricht ja kaum etwas dagegen, nicht paddeln zu gehen (außer es gibt kein Paddelwetter oder der Rhein-Herne-Kanal ist gesperrt ;-). Insofern viel Spaß beim Paddeln und vielleicht triffst Du ja noch andere Mitglieder am Bootshaus des FKR, die heute auch noch paddeln wollen.

Kalender (c) by schulferien.org